grimfandango


 

Komplettlösung zu "Grim Fandango"

Die Interaktion im Spiel ist allerdings - sofern man nicht über einen Joystick oder ein Gamepad verfügt, gewöhnungsbedürftig. Man hat es dann aber doch ziemlich schnell "drauf" und sollte sich den Spielespaß durch evtl. Anfangsschwierigkeiten nicht verderben lassen. Wichtig ist, immer daran zu denken, daß Manny, wenn man das Spiel im personenbezogenen Modus spielt, die Personen und Dinge direkt anschaut, mit denen man irgendetwas anfangen kann. Er gibt durch Drehung, Neigung usw. des Kopfes zum Glück recht deutliche Signale. Am Anfang ist es sicherlich auch gut, die entsprechenden Seiten des Manuals immer parat zu haben, damit man schnell man nachschauen kann. Das Jahr 1:
Manny befindet sich in seinem Büro, die Flagge auf der Rohrpostleitung zeigt an, daß Post vorhanden ist. Die lesen wir natürlich erst mal. Außerdem sind im Büro noch Bücher, die uns zum großen Karrieredurchbruch verhelfen sollen und ein Kartenspiel. Im Gespräch mit Eva erfahren wir, daß wir schon lange zur Vergiftung unterwegs sein sollten. Offensichtlich erregt der Locher auf Evas Schreibtisch Mannys Aufmerksamkeit, probieren wir doch mal unser Inventar aus. Tatsächlich, eine Karte läßt sich lochen. Wenn wir mit dem Aufzug links nach unten fahren kommen wir in eine Art Garage die zunächst völlig verlassen wirkt. Sobald wir an die Türe klopfen oder ein bißchen zwischen den Autos rumscheppern kommt Glottis in's Spiel. Unser Chauffeur in spe. Wir müssen ihn allerdings zuerst davon überzeugen, daß die heutigen Autos einfach zu klein für ihn sind. Das Formular nehmen wir natürlich mit zu Eva und versuchen, eine Audienz beim Chef zu bekommen. Da läuft im Augenblick aber auch rein gar nichts. Also fahren wir diesmal mit dem Aufzug geradeaus nach unten (Gebäudeaufzug) und gehen mal auf die Straße und um das Gebäude herum. Vielleicht führt ja eine Feuerleiter nach oben. Tja, eine Feuerleiter ist nicht unbedingt zu sehen, dafür ein Seil, das Manny tapfer hochklettert. Oben angekommen öffnen wir das Fenster und steigen in Don Copals Büro ein. Der Computer kommt uns sehr vertraut vor. Außerdem ist er mit der Gegensprechanlage verbunden. Dann ändern wir doch einfach die Antwort (Eva soll es unterschreiben). Wir würden uns ja gerne noch ein bißchen umsehen, aber Manny drängelt. Also wieder nach draußen und nach unten. Wenn wir schon auf der Straße sind, schauen wir uns doch auch auf dem Jahrmarkt ein bißchen um. Das Brot nehmen wir schon mal mit. Nach einer kurzen Unterhaltung mit dem Clown können wir von ihm Ballontiere bekommen. Die Katze ist doch ganz hübsch und dann vielleicht noch zwei tote Würmer. Wenn wir jetzt zu Eva zurückkommen und um einen Gesprächstermin bitten wird sie authorisiert, das Formular zu unterschreiben. Glottis kann uns jetzt im Eiltempo zu unserem "Kunden" bringen. Das kleine Bündel wird mit Hilfe der Sense geöffnet und heraus kommt ein ebenso kleines Skelett-Männchen, dem Manny im DOD-Gebäude zu einer Spar-Reisepaket verhilft. Wieder oben auf dem Büroflur entdecken wir, daß Domino Hurleys Büro auf ist. Gehen wir hinein und versuchen ein bißchen small talk. Arrogant ist er ja schon. Schauen wir uns im Büro um, entdecken wir die rote Rohrpostleitung, in der immer die Super-Aufträge landen. Leider ist sie abgeschlossen. Fahren wir mit dem Gebäudeaufzug doch noch mal nach unten. Kaum angekommen, werden wir von einem echt sauren "Wartungs-Mann" angemacht, der sich über Bierflaschen im Rohrpostsystem aufregt. Den Raum mit dem zentralen "Server" können wir jetzt auch betreten. Manny fällt sofort wieder das rote Rohr auf und eine Türe mit Rad, die leider fest verschlossen ist. Unser einziges Ziel ist es jetzt, an Dominos Aufträge zu kommen. Dazu müssen wir wohl die Verteilermaschine schachmatt setzen. Siehe Auftrag für die Lösung. Sobald wir unten im Verteilerraum auftauchen sehen wir den pink-grünen bei der Arbeit. Natürlich bedauern wir ihn ein bißchen und drücken unser absolutes Unverständnis über so ein fieses Verhalten aus. Bei dieser Gelegenheit verriegeln wir auch die jetzt offene Türe (ja, es kommt Manny auch etwas seltsam vor) und verlassen den Raum kurz. Nachdem die Wartungsarbeiten vollendet sind, gehen wir wieder hinein, die Türe zu den Leitungen ist ja Gott sei Dank nicht in's Schloß gefallen und benutzen unsere gelochte Karte um uns einen lukrativen Auftrag zu fischen. Falls die Karte noch nicht gelocht ist funktioniert das nicht, da sie dann regelrecht angesaugt wird. Nachdem Mercedes (Meche) Colomar im Büro ist, durch den ganzen Fragenkatalog gehen. Da uns das offensichtlich nicht weiterbringt, gehen wir doch mal zu unserem Chef und geben mit unserer neuen Kundin ein bißchen an (Klappern gehört zum Handwerk J). Bevor wir die Möglichkeit haben auch nur "piep" zu sagen, wird die Türe aufgerissen und Don Copal kommt über uns wie das jüngste Gericht. Nachdem wir fein säuberlich gefaltet wurden und eigentlich nur noch unter dem Teppich raus wollen, werden wir zu allem Überfluß noch in das Häuschen in der Garage gesperrt. Ein Spender mit Füll-O-Dent fällt uns als erstes in's Auge. Läßt sich aber nicht mitnehmen. Die vermeintliche Wache ist recht gesprächig. Mit dem Hinweis, daß bei DOD ein falsches Spiel gespielt wird und der Bemerkung, daß wir diesen Sumpf schon austrockenen werden lernen wir Salvador Limones und das ZVS kennen. Zu unserem größten Erstaunen ist auch die tüchtige Eva dort anzutreffen. Nach einem Gespräch mit Salvador, in dem wir unsere neue Aufgabe erfahren (ihm Taubeneier bringen) unterhalten wir uns noch mit Eva. Sie möchte einen Zahnabdruck von uns. Haben wir nicht vor kurzem noch mit jemanden mit bemerkenswerten Zähnen gesprochen? Auf der Suche nach Taubeneiern und Zahnersatz klettern wir mal wieder auf's Dach. Dom scheint noch bei Don zu sein. Zumindest ist sein Büro leer. Dann versuchen wir doch mal unser Glück. In den Computer können wir uns nicht einhacken aber die Schublade ist endlich mal nicht verschlossen. Ein leuchtendes Korallenstück (eher ein Enterhaken, fand ich) finden wir darin. Wenn wir unseren Frust am Punching Ball austoben, fällt auch ziemlich schnell der Mund-/Zahnschutz auf den Boden, den wir natürlich wieder aufheben. Hmm, Tauben gibt es hier ja auch genug. Nur, wo sind die Nester? Wenn wir uns das Krawattenseil mal etwas genauer anschauen, entdecken wir ein loses Ende. Sobald Manny es nach oben geholt hat, verbinden wir das Korallenstück/Enterhaken damit und stellen eine Verbindung zur Feuerleiter her. Von da aus geht es dann auf's Dach, wo uns sofort das Taubennest in's Auge springt. Leider ist es von angriffslustigen Tauben umzingelt. Müssen wir die Tierchen wohl ein bißchen füttern. Mit Brot hatten wir uns ja schon eingedeckt. Und hatten wir nicht auch noch etwas, das sie evtl. verschrecken könnte? Siehe HYPERLINK \l "tauben" Tauben für die Lösung. Die Eier liefern wir natürlich im ZVS ab. Eva will den Mundschutz aber partout nicht. Dann versuchen wir's doch noch mal in Glottis Werkstatt. Den Füll-O-Dent mit Doms Mundschutz verwenden, umdrehen und noch mal auf enter drücken. Und schon hat Manny den perfekten Abdruck. Endlich lobt uns mal einer. Um unsere verlorene Seele wieder zu finden, reisen wir jetzt in den versteinerten Wald. Als erstes treffen wir auf unseren todunglücklichen Glottis, der aber nach einem herzzerreißenden Ausbruch in einen Tiefschlaf fällt. Natürlich können wir ihn nicht so herzlos liegen lassen und begeben uns in die Höhle der Spinnen. Na wie niedlich, das Herz ist in ein Spinnennetz eingesponnen L. Siehe Spinne für die Lösung. Nachdem Glottis wieder hergestellt ist erfahren wir in einem Video, wer hinter dem ganzen Schlamassel steckt, in den Manny pausenlos gerät. Hector LeMans persönlich. Viel Zeit sie zu belauschen bleibt aber nicht. Glottis hat Lust auf eine Spritztour. Oben rechts aus dem Bildschirm fahren, dann kommen wir zu einem Stahlbaum, an dem vier Pumpen angebracht sind. Ziel hier ist, die beiden Pumpen links und rechts zu synchronisieren. Allerdings sollen sich die beiden Pumpen links asynchron zu denen rechts bewegen. Das erfordert ein bißchen Fingerspitzengefühl, klappt aber relativ schnell. Bei mir hat es so am schnellsten funktioniert: Mit dem Schubkarren das zweite Rohr von rechts blockieren, damit wird die untere rechte Pumpe ausgeschaltet. Blockade aufheben, wenn man denkt, daß der Rhythmus stimmt. Ganz nach links und mit diesem Rohr ebenso verfahren. Der Baum fängt dann stark an zu schwingen. Jetzt noch das ganze System kurz abschalten, damit Glottis mit zusätzlichen Gewichten den Baum weiter destabilisieren kann, , wieder einschalten solange Glottis noch oben ist (ich weiß, daß macht man nicht mit jemanden, der gerade eine Herzoperation hinter sich hat ....). Jedenfalls verfügen wir am Ende der Szene über einen wunderschönen Offroader (soll noch mal einer Knochenschleuder dazu sagen). Jetzt fahren wir zurück zum Straßenschild. Nach Rubacava? Eigentlich nicht. Tragen wir das Schild doch ein paar Schritte weiter nach Nordwesten (der runde Platz, an dem nur Wurzeln zu sehen sind) Einpflanzen, warten bis es die Richtung zeigt, wieder herausnehmen, in die angezeigte Richtung gehen, einpflanzen usw. bis der Eingang zu einer unterirdischen Höhle gefunden ist (etwas unterhalb der Mitte). Sofort fällt ein orangefarbener Schlüssel auf. Oh, oh, ein Höllenschlüssel. Na egal, wahrscheinlich brauchen wir den gleich bitter nötig. Also kräftig am Pfosten gerüttelt uns schon haben wir ihn. Wenn wir jetzt weiter nach hinten durchgehen, finden wir ein Vorhängeschloß (das wir aber noch nicht öffnen können) und eine Türe. Die können wir öffnen. Sofort kommt Glottis angesaust und will uns unbedingt daran hindern, durch diese Türe zu gehen. Wie immer hören wir natürlich nicht. Die Strafe folgt auch auf dem Fuß - Feuerbiber voraus. Lösung siehe Biber . Danach schließt Manny auch bereitwillig das Vorhängeschloß auf, allerdings ist das Tor so groß, daß Glottis benötigt wird, um es zu öffnen. Dann holen wir ihn doch einfach. In Rubacava setzt uns Glottis vor einem Restaurant ab. Ob Meche wohl schon eingetroffen ist? Oben angekommen treffen wir Celso. Am schnellsten geht es so weiter: Was machst du hier - du mußt sie sehr lieben - Woher weißt du, daß deine Frau nicht vor dir hier war - Ich werde dir helfen, deine Frau zu finden - Nun dann gehe ich mal besser und sehe, wie es meinen anderen Kunden geht. Hier oben gibt es offensichtlich nichts mehr zu entdecken. Also die Treppe runter und nach links in den Nebel. Noch ein paar Schritt und aaaaaaaaaahhhhh - nass! Nach geglückter Rettung unterhalten wir uns mit Velasco. Am besten mit: laßt euch nicht bei eurer Fachsimpelei stören einmischen, danach Velasco das Foto zeigen und ihn fragen woher er weiß, daß sie fort ist. Danach bekommen wir das Hafenbuch und beenden die Unterhaltung wieder mit der Fachsimpelei. Lassen wir Manny doch die Treppen hochjoggen, damit wir Celso das Hafenbuch zeigen können. Das Video führt uns in das
Jahr 2
Wow! Manny ist ja kaum wieder zu erkennen. Unten wartet Besuch auf ihn, auf dem Weg dahin nehmen wir noch den Brief von Salvador mit. Wir haben aber Zeit uns im ganzen Calavera Café umzuschauen. Neben einem kurzen Gespräch mit Lupe (der Gaderobiere) und ihrem neuen System treffen wir in der Bar Glottis, inzwischen zum Pianisten aufgestiegen. Im Roulette-Raum sitzt ein kleiner Mann (Charlie) alleine an einem Tisch. Aber unser Besucher wartet. Auf den Treppen angekommen geht Manny automatisch auf eine Meche-ähnliche Erscheinung zu. Eine Täuschung. Er sieht jedoch noch, wie sie von seinem Erzrivalen Dom auf ein Schiff verschleppt wird. Bei dem Gespräch mit Velasco gehen wir am besten wie folgt vor: Na gut, dann bin ich bereit, in See zu stechen - Dann arbeite ich - Wenn ich Glottis Werkzeug besorge .... - Wer ist denn noch nicht an Bord - Und wenn Naranja nicht kommt - Welche Werkzeuge braucht Glottis - Wo bekomme ich authentisches Seebienenwerkzeug - Ich geh schon mal packen. Wir benötigen also das Werkzeug für Glottis, müssen verhindern, daß Naranja an Bord geht und der Gewerkschaft beitreten. Gehen wir doch zunächst mal zurück zum Café. Dort nehmen wir die Flasche mit Goldstaub aus der Bar mit und gehen weiter in's Roulettezimmer, um uns mit Charlie zu unterhalten: Wie hast du die gefälschten Abschnitte gedruckt - Was kannst du denn noch fälschen - Kannst du mir Gewerkschaftsausweise machen. Danach erfahren wir, daß Max Charlies gesamte Barschaft hat, in einem Weinkeller versteckt. Und wir bekommen noch eine VIP Karte für die High Rollers Lounge. Trotz Mannys Warnung zeigen wir natürlich Glottis diese Karte, der auch nichts eiliger zu tun hat, als sofort damit loszustürzen um seiner Wettleidenschaft zu frönen. Wir lassen Manny wieder zum Aufzug joggen und fahren damit in die Unterstadt. Und versuchen natürlich auch in die High Rollers Lounge zu kommen. Zum Glück gibt es dort, wo Velasco unsere Knochenschleuder abgestellt hat auch eine Klappbrücke, die sich ausfahren läßt und den Pier mit der Rennbahn verbindet. Wir gehen hinüber und die Treppe hoch. Das Rennen scheint im vollen Gang zu sein. Manny weigert sich jedoch standhaft da runter zu gehen. Bleiben wir doch erst mal auf dieser Ebene und gehen weiter nach rechts. Die Katze in der Vitrine sollten wir uns genauer anschauen, besonders die Plakette enthält Hinweise für später. Hinter die offene Türe schauen wir natürlich auch noch und nehmen - für alle Fälle - den Dosenöffner mit. Jetzt gehen wir weiter die Treppen hoch. Links neben dem Fenster zum Wettbüro ist ein weiterer Durchgang. Den nehmen wir jetzt und fahren mit einem Aufzug hoch in die Küche. Den lieben Glottis hören wir als allererstes. Gehen wir in die Küche und nehmen als das Teil mit, das wie eine große Pipette aussieht. Sobald der Kellner kommt, sperren wir ihn mit Hilfe der Sense in den Vorratsraum ein. Nachdem Glottis uns den Gefallen getan und das Faß ausgetrunken hat, klettern wir die Leiter hoch und öffnen es mit dem Dosenöffner. Nach einem gewagten Sprung in's Faß verschafft uns Glottis netterweise die Sense wieder. Wir werden mit dem Lastenaufzug in den Weinkeller gefahren. Der sieht aber mehr nach leeren Fässern aus und nicht wie der, den wir suchen. Probieren wir doch mal Gabelstaplerfahren. Tip: Mit dem Gabelstapler und dem Lastenaufzug finden wir einen Geheimgang. Siehe HYPERLINK \l "gabelstapler" Gabelstapler für die Lösung. Voilà, der Geheimgang. Schnell noch den Koffer unter den Nagel gerissen und schon haben wir unseren Gewerkschaftsausweis. Wir gehen ja wohl davon aus, daß wir das Werkzeug für Glottis auf jeden Fall beschaffen können. Also kümmern wir uns noch etwas darum, daß Manny und wir mit an Bord kommen. Im Klartext, Matrose Naranja muß ausgeschaltet werden. Im Blue Casket haben wir uns noch gar nicht richtig umgeschaut. Das Publikum im vorderen Teil erweist sich als nicht sehr gesprächig. Dann gehen wir doch mal nach hinten durch und wen treffen wir? Lola! Nachdem wir auch noch ein bißchen mit Olivia geplaudert haben, verabschieden wir uns mit einem coolen Spruch. In die Küche gelangen wir, indem wir durch die rechte Türe fallen. Der Kellner mixt gerade den Superdrink. Sobald er weg ist benutzen wir unsere neuerworbene Pipette, um uns einen Rest dieser Flüssigkeit zu sichern. Beim Rausgehen (nachdem wir uns von der überwältigenden Wirkung des Drinks überzeugt haben), sprechen wir noch kurz die drei Jungs mit den Baskenmützen und dem Buch an. Wenn wir Ihnen den Brief von Salvador zeigen, werden sie etwas gesprächiger und wir können uns auch das Buch "Gewerkschaftsgründung und -revolutionieren" ausleihen. Und wir kennen auch jemanden, den dieses Buch bestimmt interessieren würde. Kaum haben wir es der Seebiene ausgehändigt, zettelt sie einen Streik an und wird prompt verhaftet. Na ja, jetzt müssen wir eben auch noch einen Anwalt besorgen. Zum Glück wissen wir ja, daß Nick Anwalt ist. Wir finden ihn an einem Tisch in der VIP Lounge des High Rollers. Mit dem Staranwalt, dem allerbesten finden wir noch wenig Anklang, auch die kleine Erpressung (Max von ihm und Olivia erzählen) kann ihn nicht umstimmen. Wir brauchen offensichtlich das Foto, um etwas massiver werden zu können. Auf jeden Fall nehmen wir aber sein Zigarettenetui mit. Eine Stippvisite im Cafe Calavera bringt die Information, daß Lola uns einen Schlüssel hinterlassen hat. Den hat sich aber schon wieder jemand gemopst. Dann versuchen wir doch mal Naranja ausfindig zu machen. K.O.-Tropfen haben wir ja dabei. Wenn wir mal kurz im Leichenschauhaus vorbeischauen erfahren wir von Membrillo, daß unbedingt zwei Sprießer identifiziert werden müssen. Vielleicht hilft uns das weiter. Bei Toto dem Tätowierer finden wir endlich auch Naranja. Die Flasche eignet sich sicher wunderbar für unsere Mischung aus dem Blue Casket. Aber so einfach geht es mal wieder nicht. Siehe Flasche für die Lösung. Falls es beim ersten Mal nicht klappt, auch hier hat das Spiel wieder Mitleid mit uns, wir können es beliebig oft versuchen J! Sobald Naranja k.o. ist, durchsuchen wir ihn natürlich und nehmen die Erkennungsmarke mit. Das hat ja super geklappt! Wenn wir schon in der Nähe sind, könnten wir der Sicherheitsdame Carla im Turm am High Rollers einen Besuch abstatten wir haben doch in Nicks Zigarettenetui etwas klappern gehört. Schnell einen Schluck aus unserer Goldstaubflasche, und durch die Sicherheitstüre. Nicht rumtrödeln, wir müssen durch sein, bevor wir aufstoßen müssen. Carla fordert uns jetzt erst auf, unsere Sachen auf den Tisch zu legen, anschließend bittet sie uns in's Hinterzimmer. Wir bewundern ihren schicken Metalldetektor der kurz danach aus dem Fenster fliegt. Sobald wir ihr nachgehen sehen wir einen "Safe" am Boden. Auf Nachfragen entpuppt er sich als Detonationskammer. Geben wir das Etui an Carla müssen wir es nur noch als Bombe verkaufen und schwupp - wir haben einen Schlüssel. Der Leuchtturm war doch die ganze Zeit abgeschlossen. Vielleicht hält unsere Glückssträhne ja an. Aber erst mal suchen wir schnell noch den Metalldetektor. Er ist in den Raum mit dem Dosenfutter und der Katzenspreu gefallen. Manny auf den Steg führen und ihn solange die Sense schwingen lassen, bis der Detektor auftaucht. Jetzt aber zum Leuchtturm. Lola hatte leider überhaupt kein Glück, sie ersprießt gerade. Lengua #22 steht auf der Karte, die wir noch finden. War das nicht das neue System unserer Garderobiere? Also zurück ins Café. Wenn wir die Jacke untersuchen, finden wir einen Zettel auf dem steht #36, der rostige Anker. Wo wir schon hier oben sind, gehen wir doch noch mal in's Leichenschauhaus. Einem der Ersprossenen wird Naranjas Erkennungsmarke umgehängt. Da Embrillo aber absolut nichts sieht, leihen wir ihm doch eben mal unserer Metalldetektor. Und schon wurde Naranja als ersprießt identifiziert. Versuchen wir unser Glück doch mal bei Toto, vielleicht kann er uns mit dem rostigen Anker weiterhelfen. Tatsächlich, es ist eines seiner gebräuchlichsten Tatoos. Lola hat ein Foto von der Katzenrennbahn dort eingeklebt. Auf ihr ist die 6 ganz deutlich zu sehen. Jetzt haben wir alle Informationen, um uns einen Wettschein zu basteln. Siehe Wettschein für die Lösung. Am richtigen Schalter bekommen wir dafür endlich das Foto. Damit sollten wir uns jetzt eigentlich einen richtigen Staranwalt leisten können. Authentisches Seebienenwerkzeug liegt auch massenhaft herum. Eigentlich hätten wir jetzt alles. Halt - Glottis hätten wir doch um ein Haar vergessen. Er ist durch nichts zu bewegen, mitzukommen. Ist uns nicht gesagt worden, wir sollten ihn niemals in eine Spielhalle gehen lassen? Hmm, gehen wir doch mal in Max Büro. So, so, solange unser Laden läuft .... Das muß doch zu verhindern sein. Vielleicht finden wir bei uns im Büro etwas, womit wir die Finanzkrise auslösen können. Manny entdeckt auf seinem Schreibtisch ein Roulettspiel, sobald er versucht den Füller aufzunehmen. Siehe Roulett für die Lösung. Damit stoppen wir die Glückssträhne des Polizisten, der dafür das Casino schließt und Glottis auch aus der High Rollers VIP Lounge werfen läßt.

Jahr 3
Sind wir tatsächlich schon 3 Jahre zusammen? Die Zeit verfliegt, wenn man Spaß hat. An Bord der Limbo in Puerto Zapato. Nach einem kurzen Besuch, der uns sagt, daß Meche nie in Puerto Zapato angekommen ist, gehen wir mal in's Bootsinnere. Oh nein! Die ganze Crew wurde gesprießt. Glottis rettet uns in letzter Sekunde. Leider sitzen wir jetzt im Maschinenraum fest. Irgendwie muß es doch hier raus gehen. Ein Tip: Wenn es uns gelingt, die beiden Anker in dem offenen Bullauge rechts zu verkanten, gelingt es uns sicher auch, das Schiff im wahrsten Sinne des Wortes auseinander zu reißen. Siehe HYPERLINK \l "anker" Anker für die Lösung. Puuh, das war knapp. Allerdings hat sich unsere Situation nur unwesentlich verbessert. Jetzt sitzen wir auf dem Meeresboden fest. Sobald Mechito vorbeikommt, sprechen wir ihn an und versuchen ihm zu folgen und ihn festzuhalten. Wenn wir die Lampe haben Glottis anschauen, dann übernimmt er für uns und wir können zu der Perle gehen. Ist ja auch ein richtig reizender Ort. Einen Krake, die Menschen sammelt und sie offensichtlich im U-Boot stapelt. Wenn wir auf die rechte Seite zu dem Felsen gehen tauchen noch mehr Fangarme auf. Rechts um den Stein gehen. Leider wird Mechito ebenfalls gefangen. Uns gelingt es dadurch aber, uns als blinde Passagiere auf's Boot zu schleichen. Sobald die Reise zu Ende ist sind wir zwar am Rand der Welt, haben aber wenigstens mal wieder Boden unter den Füßen. Zum Aufzug gehen und nach oben fahren. Sobald wir Meche gefunden haben, ist unser Erzrivale Dom leider auch nicht weit. Und wir haben im Handumdrehen einen neuen Job. Nach einem längeren Gespräch mit den Angelitos haben wir einen Hammer, den wir mitnehmen. Natürlich muß sich Manny auch sofort davon überzeugen, ob Meche noch da ist. Sie ist ... und gar nicht gut auf ihn zu sprechen. Das Gespräch bringt nicht das Geringste. Manny läßt den Aschenbecher kaum aus den Augen. Wenn wir ihn bewegen (hier ist auch mal wieder der Zeitpunkt wichtig. Wenn Manny seine Zigarette ausdrückt, dreht er den Ascher zu sich. Also ruhig öfter probieren) fällt die Glut von Meches Zigarette auf ihre Strümpfe. Sie zieht sie aus ... und wir können sie dann aus dem Papierkorb fischen (alles Fetischisten oder was??). Dom hat auch keine Ohren für uns, dann schauen wir uns doch mal unten um. Geradeaus und am unteren Bildschirmrand links (von Manny aus gesehen rechts) gelangen wir in eine Art Steinbruch und treffen auch Mechito wieder. Über unseren Hammer freut er sich so, daß er uns glatt seinen Bohrer schenkt. Wenn wir ihm jetzt noch Meches Strümpfe geben, erhalten wir unsere erste Sprießpistole (da kommt man doch gleich auf bösartige Gedanken). Zurück in Richtung Aufzug und den Gang rechts runter, bis wir zu einem Förderband kommen. Wenn wir den Hebel umlegen, läuft es in die entgegengesetzte Richtung. Springen wir doch mal auf. Umdrehen und nach oben gehen (in die andere Richtung geht es zu Glottis und der Lamancha - wahrscheinlich müssen wir dieses Schiff auch noch heben - hmpf - die sind richtig heavy die Zwei), dann noch links die Leiter hoch und wir können eine atemberaubende Luftaufnahme unseres derzeitigen Aufenthaltsortes bewundern. Wir sitzen in eine Art Kran den wir mit den Pfeiltasten nach links und rechts bewegen können. Siehe HYPERLINK \l "schiff" Schiff für die Lösung. Jetzt müssen wir eigentlich nur noch Meche davon überzeugen, mit uns zu kommen. Wieder im Büro zeigt sie sich immer noch sehr kühl. Vielleicht können wir sie für unsere Sprießpistole erwärmen, so etwas hat ja nicht jeder. Außerdem ist sie nicht geladen und somit völlig harmlos. Tja, weit gefehlt! Meche hat, als echte Frau, immer alles Notwendige bei sich. Manny wird zur Geisel umfunktioniert. Meche wird von Dom eingesperrt und wir dürfen uns jetzt wieder überlegen, wie wir sie befreien können. Dann mal los. Oh mein Gott, sie klingt schon wieder total sauer. Lösung siehe HYPERLINK \l "tuere" Türe . Nachdem sie auf ist, gehen wir rein, keine Spur von Meche, das kam uns doch gleich so verdächtig ruhig vor. Leider müssen wir die so mühsam geöffnete Türe (von innen) wieder schließen um weiter zu kommen. Wenn Manny mit seiner Sense an den Kontakten rumwackelt öffnet sich eine Geheimtüre und Meche kann gleich weiter meckern. Hmm, die Sprinkleranlage sieht brüchig aus, am Rad drehen bringt zunächst nichts. Versuchen wir es doch mal wieder mit unserer guten alten Sense. Wenn die Sprinkleranlage so behandelt wurde und wir noch mal am Rad drehen, dröpfelt jetzt auch Wasser auf den Boden. Lag im Nebenraum nicht noch der große Bruder des kleinen Hammers? Also wieder raus und ihn geholt. Den können wir nur ziehen. Die Fliese, durch die das Wasser zu versickern scheint, müßte doch klein zu kriegen sein. Danach finden wir uns mit Glottis, Meche und den Angelitos am Strand wieder. Glottis braucht noch einen Korallenzerstörer. Dann gehen wir doch mal suchen. Das einzige was halbwegs brauchbar aussieht sind die beiden trommelförmigen Gebilde in der Rampe. Dann klettern wir halt noch mal in den Kran lassen die Kette herunter, sie verfängt sich jetzt in den Trommeln und ziehen sie wieder hoch. Glottis ist sehr mit uns zufrieden. Leider bekommt Dom spitz, daß wir abhauen und fordert uns zum Zweikampf heraus. Natürlich ziehen wir auch die Sense, können sie aber auf Dom offensichtlich nicht verwenden. Dann erledigen wir doch sein "Haustier" (das Auge der Krake). Danach übernimmt der Korallenzerstörer für uns und wir sind im
Jahr 4
Glottis geht es leider überhaupt nicht gut. Natürlich fragen wir ihn, ob wir irgend etwas für ihn tun können. Vielleicht einen schicken neuen Wagen bauen. Glottis wirft einen matten Blick auf die Gondel und meint Treibstoff könnte ihm helfen. Wieder eine klare Aufgabenstellung für uns. Gehen wir die Treppen ganz runter und öffnen den Sarg, treffen wir auf Bruno, der uns die Tasse wieder gibt. Auf dem Weg nach oben werden wir aufgefordert, ganz nach oben zu kommen. Der Türwächter erzählt uns die Geschichte von den verlorengegangenen Tickets, der Zug der ankommt, wird direkt in die Hölle umgeleitet. Gehen wir in den Bahnhof, treffen wir Chepito in einem Brunnen. Nach einem kurzen Gespräch macht er sich aber auf die Socken. Verlassen wir den Bahnhof. Sobald wir versuchen die Treppen wieder hinunter zu gehen, bekommen wir vom Wächter noch einen freundlichen Brief. Jetzt aber Volldampf um Glottis kümmern. In dem Raum unter ihm ist eine Küche. Links neben der Küche stehen Fässer mit Recycling-Öl. In der Küche finden wir Lappen, einen Toster, einen Ständer um Tassen aufzuhängen. Der Kühlschrank ist leider abgeschlossen. Jetzt haben wir schon alles zusammen um neuen Treibstoff herzustellen. Nachdem wir mit Raketengeschwindigkeit wieder nach Rubacava gekommen sind, wollen wir natürlich als erstes unsere Knochenschleuder wieder haben. Die ist aber ganz schön verdrahtet. Manny weigert sich, auch nur einen Fuß in diesen Raum zu setzen. Na gut, bestehen wir mal nicht darauf. Schauen wir uns um, ob es in der Stadt noch Bekannte gibt. Nach einem kurzen Gespräch mit Velasco verschwindet er auch und wir nehmen sein Flaschenboot mit. Im Blue Casket wird sie am Faß gefüllt, sieht aus wie künstliches Meerwasser, findet Manny. Die Flasche bringen wir zurück zu Glottis, der ganz verrückt auf dieses Zeug ist. Sobald er wieder zurück ist, drängen wir ihm ein kurzes Gespräch auf und der ganze Glibber ergießt sich in die Garage. Leider geliert er nicht. Brauchen wir wohl was zum abkühlen. Unser Freund Toto schläft fest als wir ihn besuchen, so können wir uns ganz ungestört umschauen. Tatsächlich: im Medizinschränkchen finden wir eine Flasche mit flüssigem Stickstoff. Diese auf den Glibber angewandt sorgt für die notwendige Festigkeit. Manny erweist sich als ganzer Held, reißt das Dynamit ab und schon kann Glottis wieder heizen. Das Video führt uns in die neue Zentrale der Rebellen. Den Arm des ersprießten Soldaten nehmen wir natürlich mit. In einem Gespräch mit Meche offenbart Manny seinen Plan, um an Hektor heranzukommen. Er braucht eine Verkleidung und eine Waffe. Im Mülleimer finden wir noch ein Foto des ersprießten Soldaten. Auf einem Monitor ist Hektors Waffenproduzent zu sehen. Ein Florist - wer hätte das gedacht. Ob die kleine Brieftaube wohl Post von uns mitnimmt? Geben wir ihr doch mal den Brief und das Foto. Sie liefert es prompt beim Waffenproduzenten ab. Leider wird sie von Hektors Boten gefrühstückt. Unser Brief hat aber die gewünschte durchschlagende Wirkung. Glottis scheint wieder wunschlos glücklich zu sein und gibt uns sogar fast widerstandslos seine Fernsteuerung. Können wir ja beruhigt die Leiter hochklettern und landen auf der Casino-Rückseite. Ruft doch mal durch die Ventilationsöffnungen durch. Wenn wir noch eine Leiter hochklettern, sind wir hinter der Bühne des Casinos. Zwei schrille Typen (die Thunder Boys) stehen dort rum. Das wäre doch die ideale Verkleidung überhaupt. Schaun mer mal . Von der Treppe zur Garderobe können wir ihr Gespräch belauschen. Aha, eine Kanne Kaffee steht auch warm. Die Jungs haben doch eine Kaffeetasse in der Hand. Und links neben ihnen geht noch eine Leiter hoch. Versuchen wir's doch mal. Tatsächlich, kaum ist Manny oben und geht auf die kleine Plattform, wird das farbenprächtige make-up mit Kaffee geschmolzen. Das Ergebnis - mindestens zwei Thunder Boys werden gesucht. Wenn wir schon mal hier oben sind schauen wir uns doch genauer um. Eine Schneemaschine. Untersuchen wir sie genauer, können wir ein handbetriebenes Mahlwerk mitnehmen. Bevor wir das tun, stellen wir erst mal den Skelettarm hinein. (Wir haben ja alle das Handbuch genau gelesen und wissen, daß wir im Inventar nichts verbinden können J.) Dann klettern wir mal wieder runter, stellen die Kaffeekanne ab und gehen in die Garderobe. Jetzt würde uns noch nicht mal unsere eigene Mutter wiedererkennen. So gut verkleidet getrauen wir uns jetzt auch in's Casino. Der freundliche Fahrstuhlführer findet uns nicht exklusiv genug, pffff ... Gehen wir doch mal in die Spielhölle. Der Typ im Trench fällt uns direkt in's Auge. Genau, fast wäre er ersprießt. Das Gespräch mit ihm ist sehr interessant und aufschlußreich. Ha, Meche erkennt uns auch nicht. Sobald wir den Superzocker in das Bettlaken gewickelt haben, schnell wieder mit dem Soldaten sprechen und wir brauchen uns den Anzug nur noch auf dem WC abzuholen. Die perfekte Verkleidung! Wollte Meche sich nicht um eine Waffe kümmern? Sie scheint sich ja im vierten Jahr unserer Bekanntschaft enorm zu ihrem Vorteil zu verändern. Aber kümmern wir uns doch lieber selbst darum. Wer weiß, wie lange sie noch mit Charlie beschäftigt ist. Zurück zu Glottis, rechts an ihm vorbei gelangen wir in die Kanalisation. Manny meint direkt, hier hätte er Bowsley gesehn, im Moment unsichtbar. Kein Thema für uns, den finden wir! Autsch! Zwei Sekunden später sprach Manny das Wort Labyrinth aus. Für mich ein Horrorthema. Die erste Reaktion war, sofort speichern. Die zweite, jetzt bloß nicht nervös werden. Zumindest haben wir "etwas wirklich Hilfreiches" schon dabei. Also, Mahlwerk rausholen, benutzen, tief durchatmen und runter. Glottis kommt uns hinterher und rettet uns mit seinem Auftritt vor dem Krokodil. Das müssen wir jetzt aber irgendwie aus dem Weg schaffen. Links oben ist ein Gang, wenn wir da dran kommen, vielleicht, kommen wir dann auch an dem Kroko vorbei. Puuuh, der erste Versuch war reichlich knapp. Lösung siehe HYPERLINK \l "krokodil" Krokodil . Bowlsly sitzt zitternd unterm Tisch und ist für nichts zu gebrauchen. Schauen wir uns doch mal um. Irgendwann fällt Manny der "Ball" an der Türe auf. Den holen wir mit der Sense herunter. Leider müssen wir jetzt auf der Stelle den Laden verlassen. Natürlich drehen wir uns auf dem Absatz um, und gehen wieder rein. Bowlsly gibt uns jetzt auch die gewünschte 9 mm. Verkleidung und Waffe haben wir, also auf zu Hektor. Der "Aufzugführer" will mit uns ein Spiel spielen. Die Antworten ergeben sich aus den Zahlen, die hinter uns auf der Tafel aufleuchten. Ich mußte es ein paar mal versuchen, bis es funktioniert hat. Man hat aber genügend Gelegenheiten und die richtige Antwort ist immer die Zahl, die zuletzt aufleuchtet. Kaum oben angekommen, treffen wir auf Celso und seine Frau. Am besten kommen wir jetzt so weiter - Ich arbeite für Hektor - sind Sie es sich wert - wofür wollen Sie sich ihr Geld den aufsparen - genug davon! Ich erzähl euch jetzt mal - ich komme gerade aus dem miesesten Urlaub - Nach dem folgenden Video, sind wir tatsächlich bei Hektor angestellt. In unserem alten Büro kommt einer von Hektors Wächtern angeflogen und attackiert uns. Dadurch sind wir für einen Moment abgelenkt und Hektor gelingt die Flucht. Als wir ihm auf's Dach folgen, können wir das Bein nicht mehr benutzen. Macht nichts, ganz bestimmt gibt es noch einen anderen Weg. Tip: Der alte Wasserspeier, an dem die Lady befestigt ist, sieht doch recht brüchig aus. Wenn wir den Riss vergrößern können reißt er bestimmt ab. HYPERLINK \l "dach" Dach für die Lösung. Nachdem wir den Koffer mit den Tickets an Meche gegeben haben, starten Hektors bösartige Wächter erneut eine Attacke. Wir landen kopfüber - mit Koffer - auf der Straße. Zum Glück kommt Olivia gerade rechtzeitig. Das war ganz bestimmt ein Riesenirrtum. Sie liefert uns auf direktem Wege an Hektor aus. Sal sieht auch sehr mitgenommen aus. An diesem Ort können wir nur zwei Stellen besuchen, den Wassertank und das Haus oben. Dann schauen wir doch mal in die Höhle des Löwen. Der schlechteste Einfall, den wir heute hatten - auf der anderen Seite, wir hatten aber auch wirklich keine große Wahl. Manny hat noch einen Rest flüssigen Stickstoffs in der Tasche, damit kann der Sprießvorgang rückgängig gemacht werden. Olivia sucht hektisch nach ihrem Ticket. Zeit genug für uns, uns ein letztes Mal mit Sal zu unterhalten. Im Kofferraum sind Waffen, wir brauchen nur den Schlüssel zu finden. Olivia versprießt er gleich mit. Jetzt können wir uns in Ruhe den Koffer anschauen. Sals Ticket kommt ganz aufgeregt herausgeflattert. Das nehmen wir mit und gehen hoch zum Haus, diesmal auf die Rückseite. Das Ticket fängt wieder an zu flattern und springt uns schließlich aus der Hand. Manny gräbt den restlichen Körper von Sal aus. Wenn wir ihn untersuchen, finden wir auch den Kofferraumschlüssel. Zurück zum Wagen, Kofferraum aufschließen und uns mit einem neuen Ersprießer versorgen. Jetzt müßten wir "nur" noch Hektor auflauern, möglichst ohne daß er uns wieder einen Streich spielen kann. Wenn wir uns den Wassertank mal genauer anschauen, stellen wir fest, daß er eine direkte Leitung zu dem Haus hat. Vielleicht können wir die Sprießmunition darüber in's Haus laufen lassen. Schießen wir doch mal auf den Tank. Hektors Entsetzensschreie sind bis nach unten zu hören. Natürlich laufen wir hoch und schauen, was los ist. Sobald wir die Türe öffnen, übernimmt ein Video und führt Manny und Meche in eine andere Welt.

LÖSUNGEN
Auftrag:
Die beiden toten Würmer mit dem Schaumstoff aus dem Verpackungsraum füllen. In Mannys Büro diese mit der Rohrpostleitung verwenden und die grandiose Sauerei bewundern. Eine Anmerkung: In meinem Spiel mußte ich vier gefüllte tote Würmer die Rohrpostleitung hinunterjagen, bis etwas passierte. Wahrscheinlich, weil ich zwischendurch auch Brot runtergeschickt habe. Das hat wahrscheinlich die ganze Pampe wieder aufgesaugt. Normal sind aber zwei.

Tauben:
Die Luftballonkatze in die Schüssel/den Lüftungsschacht legen, das Brot darauf zerkrümeln und abwarten.

Spinne:
Von dem Knochenstapel einen aufheben (oder mehrere, später im Spiel werden sie nochmal gebraucht). Einen auf das Spinnennetz werfen. Dann die Sichel mit dem Knochen benutzten. Es wird eine Art Schleuder gebildet und Glottis Herz landet wieder neben ihm auf dem Boden.

Biber:
Falls ihr in der Spinnenhöhle keine weiteren Knochen mitgenommen habt, ganz am Anfang des Damms können so viele aufgenommen werden, wie ihr zur Lösung dieses Rätsels braucht. Nach links runter an's Wasser. Einen Knochen in das Wasser werfen, sobald der Biber springt (er fängt vorher an zu brüllen), mit dem Feuerlöscher sprühen. Das noch zwei mal wiederholen (oder öfter, wenn mehr als drei Biber auf dem Damm sind), dann ist der Damm biberfrei.

Gabelstapler:
Mit dem Gabelstapler in den Lastenaufzug fahren, umdrehen und ihn im Aufzug so weit rechts oder links wie möglich positionieren, damit die Gabeln durch die Gitteröffnung passen. Den roten Knopf drücken, wieder auf den Gabelstapler springen und den Vorwärts-Knopf/Pfeil so lange gedrückt halten, bis sich die Gabeln im Geheimgang verfangen. Sobald der Aufzug stoppt, auf die andere Seite des Staplers gehen und den Hebel für die Gabeln ziehen.

Flasche:
In den Nebenraum hinter Toto gehen, den Kühlschrank öffnen, dann das Gemüsefach. Schnell wieder zurück zur Flasche, die Tropfen bereit halten und einfüllen. Die Flasche muß dabei von Manny angesehen werden.

Wettschein:
Wir nehmen unseren Ticket Drucker und geben links die 2 (von der Plakette der Katzenvitrine), in der Mitte Di (für Dienstag) ein, sagte der Wettbüroangestellte nicht, daß Katzenhüte nur dienstags ausgegeben werden? Und was sehen wir? Rechts die 6 von dem Foto. Ausdrucken (wer mit Tastatur spielt, über das Tastenfeld Pfeil ab). Damit gehen wir zum Schalter (nicht der, an dem der Durchgang zur VIP Lounge ist, sondern der gegenüber).

Roulett:
Über dem Zahlenfeld ist ein Finger, der über dem Magneten schwebt, unterhalb des Zahlenfeldes sind drei rote Lampen. Sobald die rechte Lampe leuchtet mit der Enter-Taste den Magnet drücken.

Anker:
Zuerst den Knopf für den Steuerbordanker (rechts) drücken. An die Hebel gehen und den rechten Hebel (mit der Pfeiltaste nach rechts) nach unten drücken. Wieder nach Steuerbord gehen und den Anker runterlassen, gleich wieder hochholen, er sollte sich jetzt mit dem Backbordanker verknotet haben. Mit der Sense den Anker im Bullauge verkanten. Den Knopf für den Backbordanker (links) drücken. Ein Riss entsteht. Jetzt wieder zu den Hebeln und beide (Pfeiltaste nach unten) solange gedrückt halten, bis das Schiff auseinanderbricht.

Schiff:
Mit dem Kran auf die andere Seite fahren (Pfeiltaste rechts), die Schaufel runterlassen. Zum Strand gehen, mit dem Bohrer die Schaufel von der Kette trennen. Wieder hoch in den Kran, zurückfahren. Die Kette runterlassen (Pfeil nach unten). Den Kran verlassen, das Förderband runterrutschen. Den Hebel wieder umstellen. Wieder auf's Förderband und nach oben. Die Kette hochziehen (Pfeil nach oben). Falls alles richtig gelaufen ist, haben wir jetzt unseren Kumpel Glottis wieder und dazu noch ein Schiff.

Türe:
Mit dem Bohrer die Türaufhängung aufbohren, das dann freigelegte Schloss so ausrichten, daß die Teile frei stehen ersten den hintersten ausrichten und dann nach vorne durcharbeiten. Sobald alle 4 Teile freistehen, mit der Sense fixieren und am Türgriff ziehen.

Treibstoff:
Die Kaffeetasse am Ständer aufhängen. Einen Lappen aus der Schublade nehmen. Ihn in das Recycling-Öl tauchen. Den Lappen in den Toaster geben. Toaster einschalten.

Krokodil:
Soweit wie möglich nach vorne fahren. Mit der Fernbedienung die Knochenschleuder nach oben ausfahren. Auf den Gang klettern. Falls das nicht geht, seid ihr noch nicht weit genug vorne. Auf der anderen Seite die Leiter vorsichtig runter, sobald das Krokodil sich umdreht, mit der Fernbedienung den Wagen wieder runterlassen. Es ist jetzt eingeklemmt und wir können zu Bowlsley weiter.

Dach:
An der Leiter vorbei zum Dachrand laufen. Dann weiter nach vorne. An einer Stelle klettert Manny hoch. Ihn so weit führen, daß er die Befestigung für die Lady sieht. Das Mahlwerk darauf verwenden. Darauf achten, daß Manny die Befestigung anschaut und nicht die Lady. Anschließend die Dose Sprießmaterial verwenden. Jetzt die Leiter hoch und wir sind auf dem anderen Dach.

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!